OADs/Inkretine
Online-Tagung

13.870 Diabetesforscher beim zweiten virtuellen EASD-Kongres...

Vom 28. September bis zum 1. Oktober 2021 fand die 57. Jahrestagung der Europäischen Gesellschaft für Diabetesforschung (EASD) statt. Durch die Corona-Pandemie fand die Tagung auch 2021 nicht wie geplant in Stockholm, sondern im Internet statt. Über 14.000 Teilnehmer aus 134 Ländern waren sehr aktiv dabei.
Interview

Adipositas- und Diabetestherapie: von der Evidenz bis zur Ve...

Auf dem Kongress der Amerikanischen Diabetesgesellschaft wurden einige Studienergebnisse präsentiert, die Evidenz für Therapieoptionen bei Diabetes mellitus Typ 1 und Typ 2 sowie für die medikamentöse Behandlung von Menschen mit Adipositas schaffen. Eine Einordnung der präsentierten Ergebnisse gibt Dr. Matthias Axel Schweitzer, Medizinischer Direktor Novo Nordisk Deutschland.
News
Techniker Krankenkasse

Kostenübernahme der mySugr Diabetestagebuch-App

Blutzuckermessungen, die Ernährung im Blick behalten, Insulin berechnen und alle Angaben dokumentieren: Das tägliche Diabetesmanagement kann durch digitale Helfer wie die Diabetestagebuch-App mySugr deutlich erleichtert werden. Versicherte der Techniker Krankenkasse (TK) können ab sofort den vollen Funktionsumfang der App ein Jahr kostenfrei nutzen.
„Sprache in der Medizin“

Dr. med. Eckart von Hirschhausen wird Honorarprofessor

Dr. med. Eckart von Hirschhausen, wird zum Honorarprofessor am Fachbereich Medizin an der Philipps-Universität Marburg ernannt. Seine Antrittsvorlesung „Warum Worte Medizin sind – Zwischenmenschliche Kommunikation im Zeitalter der Digitalisierung“ kann am 11. Januar 2022 ab 14 Uhr online live mitverfolgt werden.
ADA-Tagung

Vierfachvergleich GRADE-Studie – endlich Evidenz

Wie sollte die Therapie des Typ-2-Diabetikers fortgesetzt werden nach der Erstlinientherapie mit Metformin, um einen HbA1c-Wert im Zielbereich weiterhin zu gewährleisten? Um diese Frage zu klären, wurde die GRADE-Studie durchgeführt, die mit über 5.000 Studienteilnehmern und einer Nachbeobachtungseit von fünf Jahren ein Basalinsulin mit drei Medikamenten unterschiedlicher Wirkstoffklassen verglich.
Emperor Preserved

Empagliflozin in der Therapie der Herzinsuffizienz

Auf dem Boden der Daten der EMPEROR Preserved Studie ist davon auszugehen, dass Empagliflozin nun auch eine Zulassung zur Behandlung der Herzinsuffizienz mit erhaltener Ejektionsfraktion unabhängig vom Vorliegen einer diabetischen Begleiterkrankung erhalten wird.
EASD-Kongress

Blick über den Studien-Tellerrand

Real-World-Daten zum einmal wöchentlichen GLP-1-Rezeptoragonisten Semaglutid, eine Studie zum Einsatz von Insulin degludec bei schwangeren Patientinnen mit Typ-1-Diabetes und mehr stellten Experten jetzt im Nachgang des virtuellen europäischen Diabeteskongresses vor.
Inkretintherapie

Details zum dualen Agonisten

Mit Surpass-4 wurden auf dem EASD-Kongress auch die Ergebnisse der fünften Phase-3-Studie zum dualen GLP-1/GIP-Rezeptoragonisten Tirzepatid vorgestellt. Neben Reduktionen von HbA1c und Gewicht fand sich auch ein starker Trend zu weniger kardiovaskulären Ereignissen.
Herzinsuffizienz-Leitlinien

Datenlage zu Herzen genommen

Ein Amendment zu SGLT2-Inhibitoren wurde jetzt in der NVL Chronische Herzinsuffizienz veröffentlicht. Damit reagieren die Autoren auf die sich schnell ändernde Datenlage zum Nutzen von SGLT2-Inhibitoren in dieser Indikation.
ADA-Kongress

Mehr Daten zu Neuheiten

Bei der wissenschaftlichen Jahrestagung der US-Diabetologen präsentierte Posterdaten zum GLP-1-Rezeptoragonisten Semaglutid subkutan und dem Insulinanalogon Insulin degludec liefern weitere Details zur Wirksamkeit dieser Substanzen.
GLP-1/GIP-Coagonisten

SURPASS-Studienprogramm: Beeindruckender Pas de deux

Die Ergebnisse von gleich drei Phase-3-Studien zu einem dualen Agonisten der Rezeptoren der Inkretinhormone GIP und GLP-1 wurden auf dem ADA-Kongress Ende Juni vorgestellt. Das Molekül Tirzepatid überzeugte darin nicht nur als Monotherapie, sondern auch gegen Semaglutid und Degludec.
Antidiabetika

Vierfachvergleich Grade-Studie: endlich Evidenz

Im Rahmen der GRADE-Studie wurden vier Medikamente, die zur Therapie des Typ-2-Diabetes auf eine Metformin-Monotherapie folgen können, hinsichtlich der Blutzuckerkontrolle direkt miteinander verglichen: ein Sulfonylharnstoff, ein DPP-4-Hemmer, ein GLP-1-Rezeptoragonist und ein Basalinsulin. Die Ergbnisse wurden auf dem virtuellen ADA-Kongress präsentiert.
Neue Daten

SURPASS-Studien: Dualer GIP/GLP-1-Rezeptoragonist Tirzepatid

Zahlreiche additive und komplementäre Effekte der beiden Inkretine GIP und GLP-1 auf die metabolische Kontrolle und die Gewichtsregulationassen lassen eine Kombination in der Behandlung des Diabetes mellitus Typ 2 als vielversprechend erscheinen. Am 29. Juni 2021 wurden auf dem Jahreskongress der ADA in einem Symposium neue Daten für einen dualen GIP/GLP-1-Agonisten vorgestellt.
Fixkombination

Basalinsulin, aber besser!

Zur Fixkombination aus Glargin U100 und Lixisenatid gab es auf dem ADA neue Daten, zum Beispiel einen Direktvergleich mit Mischinsulin. Sanofi arbeitet mit Mydosecoach auch an einer Diga, um noch vor der Kombination die BOT so zu optimieren, wie es gedacht ist: per Titration.
SGLT-2-Hemmer

EMPEROR-Preserved: kaiserliche Ergebnisse

In der Studie EMPEROR-Preserved hat Empagliflozin als erste Substanz bei Herzinsuffizienz mit erhaltener Ejektionsfraktion (HFpEF) den kombinierten Endpunkt aus kardiovaskulärem Tod oder Hospitalisierung aufgrund von Herzinsuffizienz verbessern können. Ein Zulassungsantrag ist noch für dieses Jahr geplant.
ADA-Kongress

GLP-1-Rezeptoragonist: Erfolg nur für die Ehre?

Die kardiovaskuläre Endpunktstudie Amplitude-O untersuchte das einmal wöchentliche Inkretinanalogon Efpeglenatid bei Patienten mit kardialer oder renaler Vorerkrankung. Mit Erfolg, wie die auf dem ADA-Kongress vorgestellten Ergebnisse zeigen.
Schwerpunkt „Herz und Gefäße“

Kardiovaskuläre Sicherheit oraler Antidiabetika

Wie sicher sind orale Antidiabetika bzw. inkratinbasierte Wirkstoffe hinsichtlich kardiovaskulärer Aspekte? Prof. Dr. Forst, Vorsitzender der DDG-AG „Diabetes und Herz“ gibt einen Überblick und beschreibt die Kriterien, die Zulassungsbehörden zur Behandlung des Typ-2-Diabetes mit neuen Medikamenten fordern.
Adjunktive Therapie

Adjunktive Pharmakotherapie bei Diabetes mellitus Typ 1

Die derzeit bestehenden Limitationen der subkutanen Insulintherapie schaffen den Bedarf zur Entwicklung effektiver und sicherer adjunktiver pharmakologischer Therapieansätze für Patienten mit Typ-1-Diabetes.
Typ-2-Diabetes

SGLT-2-Hemmer und Nierenprotektion

Die Ergebnisse der DAPA-CKD wurden Ende August 2020 auf einer "Hotline-Session" im Rahmen des virtuellen Kongresses der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie (ESC) erstmals vorgestellt.
Novo Nordisk

Forschung: Von Schildkröten und Studien

Anlässlich des 100. Jubiläums der Insulinentdeckung berichtete Novo Nordisk von seinen Plänen für die nahe und fernere Zukunft der Diabetesbehandlung bei den Insulinen und Inkretinen. Bei Letzteren geht die Reise mit Studien bei Adipositas, Nash oder Alzheimer über die Diabetologie hinaus.