Bewegung
diatec 2023

Smarte Diabetestherapie mit Klimazielen im Blick

Über Aspekte der digitalen Therapieunterstützung diskutierten PD Dr. Susanne Reger-Tan, Essen, und Dr. Joachim Kienhöfer, Novo Nordisk, Mainz, bei einem Symposium anlässlich der diatec 2023. Dabei ging es um Kontinuierliche Glukosemessgeräte (CGM), Smartpens und die Klimaziele des Unternehmens.
diatec

Konferenzbericht: diatec 2023

AID-Systeme, Interoperabilität, psychologische Aspekte, Schulungen, Apps und virtuelle Schulungen und Sprechstunden - das Programm der diatec 2023 war voll, bunt und hochaktuell. Wir haben die Konferenz live begleitet und fassen in diesem Beitrag einige der Highlights zusammen.
News
ANZEIGE

Die Top-10-Fakten über GIP – Kennen Sie alle?

Das glukoseabhängige insulinotrope Polypeptid (GIP) könnte sich als Multitalent mit verschiedenen positiven Effekten auf den Stoffwechsel entpuppen. Die 10 wichtigsten Fakten rund um das Darmhormon erfahren Sie hier! (PP-TR-DE-0108)
Dexcom G7

Automatische Glucosemessung bei Diabetes Typ 1 oder Typ 2

Auf die neue Praxisempfehlung der Deutschen Diabetes Gesellschaft zur Glukosemessung [1] weist die Firma Dexcom in einer Pressemitteilung hin. Demnach können Systeme zur kontinuierlichen Zuckermessung in Echtzeit (real-time Continuous Glucose Monitoring, rtCGM) bei allen Therapieformen eingesetzt werden.
ANZEIGE

Lyumjev®: Therapieziel und Patientenbedürfnisse vereinen

Das schnellwirksame Mahlzeiteninsulin Lyumjev® (Insulin lispro) [a] kommt der physiologischen Insulinwirkung stoffwechselgesunder Menschen noch näher als Humalog®.[1,2,3,4] Wegen seiner Eigenschaften kann Lyumjev® Patient*innen dabei unterstützen, ihre Therapiezufriedenheit zu verbessern. (PP-UR-DE-0439)
Schwerpunkt Gendermedizin

Die Herzen der Frauen

Der Herzinfarkt ist keinesfalls reine Männersache. Das hat sich noch immer nicht überall herumgesprochen. Hinzu kommt, dass ein Infarkt bei einer Frau nicht so leicht zu erkennen ist wie bei einem Mann. Und nicht selten tragen Frauen mit ihrem Verhalten auch selbst zu lebensbedrohlichen Verzögerungen bei.
Gendermedizin

Gendermedizin: Besonderheiten in der Behandlung

In der Diagnostik und in der Therapie von Diabetes mellitus gibt es wichtige geschlechtsspezifische Unterschiede, die in der klinischen Praxis berücksichtigt werden müssen, um eine adäquate Behandlung gewährleisten zu können.
Gendermedizin

Trans-Gesundheitsversorgung

Die Vorstellung von der Natürlichkeit und Unveränderbarkeit der Existenz zweier Geschlechter prägt nahezu jeden Lebensbereich des gesellschaftlichen Zusammenlebens. Besonders spürbar wird dies im Kontext von Schwangerschaft und Geburt, wenn die Frage nach dem Geschlecht eines Kindes eine große Bedeutung bekommt.
Neue Studienergebnisse

Körperliche Aktivität schützt vor Folgeerkrankungen

Wer regelmäßig Sport treibt, kann nicht nur das Entstehen von Typ-2-Diabetes verzögern oder verhindern. Körperliche Aktivität hilft auch dabei, Komplikationen und Folgeerkrankungen zu vermeiden, wenn bereits ein Diabetes vorliegt. Das zeigt eine neue Metaanalyse des Deutschen Diabetes Zentrums (DDZ) in Düsseldorf.
Behandlung

Präventive Fußchirurgie

Durch eine präventive Fußchirurgie könnten Amputationen an den unteren Extremitäten effektiv verhindert werden. Was genau dafür zu tun ist, erklärt Dr. Hartmut Stinus. Er ist Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie und arbeitet im MVZ Northeim in Bovenden.
Titelthema

Das Typ-1-Diabetes-Netzwerk INNODIA

Hinter dem typischen klinischen Erscheinungsbild des Typ-1-Diabetes (T1D) können sich sehr unterschiedliche Krankheitsverläufe verbergen. So weist zum Beispiel ein Großteil der Patienten nach klinischer Manifestation des T1D eine Periode mit vorübergehender Erholung der Betazellfunktion auf.
Titelthema

Diabetes bei Kindern - nicht immer Typ 1

Die Stoffwechseleinstellung in den frühen Lebensjahren ist von großer Bedeutung für die Langzeitprognose von Menschen, die im Kindesalter an Diabetes erkranken. Dazu ist die Unterscheidung anderer Diabetesformen von Typ-1-Diabetes für die richtige Behandlung von großer Bedeutung.
Ketogene Ernährung bei Diabetes und Zöliakie

Neu erschienen: „Keto dich glücklich!“

„Keto dich glücklich!“ heißt das neue Koch- und Ratgeberbuch von Dr. Mirjam Eiswirth. Darin greift die Autorin Fragen zur kohlenhydratarmen bis hin zur ketogenen Ernährung bei Typ-1-Diabetes auf und verbindet die Erfahrung aus 6 Jahren ihres "Keto-Experiments" mit wichtigen Hintergrundinformationen aus wissenschaftlicher Perspektive.
Ypsomed und CamDiab

AID-System mit FreeStyle Libre 3 von Abbott

Der FreeStyle Libre 3 Sensor von Abbott ist nun in Deutschland für die Anwendung im mylife Loop System zugelassen. Die automatisierte Insulindosierung (AID) mit der mylife YpsoPump, dem mylife CamAPS FX Algorithmus von CamDiab zusammen mit dem FreeStyle Libre 3 soll Menschen mit Typ 1-Diabetes dabei helfen, ihren Blutzuckerspiegel besser zu kontrollieren und die Last des täglichen Diabetesmanagements zu verringern.
Beginn einer neuen Ära

Typ-1-Diabetes: Vorbeugende Therapie soll noch besser werden

Mit der Zulassung von Teplizumab zur Vorbeugung von Typ-1-Diabetes in den USA hat eine neue Ära in der Therapie der Autoimmunerkrankung begonnen. An der Forschung waren auch Teams des Helmholtz Zentrums München unter der Leitung von Prof. Dr. Anette-Gabriele Ziegler beteiligt. Die Expertin hofft nun auf eine baldige Zulassung des Medikaments in Europa. Im Interview wirft sie außerdem einen Blick in die Zukunft der vorbeugenden Behandlung.
BVKD – Die Diabetes-Kliniken

Diagnostik und Therapie der Herzinsuffizienz

Herzinsuffizienz (HF) ist nach den Geburten in Deutschland die häufigste Krankenhauseinweisungsdiagnose. Etwa 2,5 Mio. Menschen oder 3,4 % der erwachsenen Bevölkerung sind davon betroffen, wobei die Erkrankung mit zunehmendem Alter deutlich häufiger auftritt.
Schwerpunkt „Psychologie“

Nicht-Prävention des Typ-2-Diabetes!

Seit Jahren steigen die Zahlen des Typ-2-Diabetes, obwohl die Erkrankung potenziell zu einem gewissen Ausmaß vermeidbar ist. Warum gewöhnen wir uns an ständig steigende Zahlen, warum tun wir so wenig in Sachen Prävention
AID-Systeme

Do-it-Yourself-Lösungen sind sicher und empfehlenswert

Weltweit nutzen Menschen mit Diabetes unabhängig programmierte Softwarelösungen, um ihren Zuckerspiegel per Insulinpumpe automatisch einzustellen. Nun haben 48 internationale Fachleute aus Medizin und Recht einen Leitfaden mit Empfehlungen entwickelt, wie Angehörige der Gesundheitsberufe diese Menschen unterstützen können.
Fachinformationen zu neuen Arzneimitteln

Patienten-berichtete Endpunkte unterrepräsentiert

Ein IQWiG-Team hat analysiert, inwieweit Patienten-berichtete Endpunkte (PROs), die als Endpunkte in klinischen Studien zu neuen Arzneimitteln erfasst wurden, in Fachinformationen berichtet werden.
Ausgezeichnete Forschung zum Katheterwechsel

Das Ziel: eine längere Tragedauer

Alle 2 bis 3 Tage den Katheter der Insulinpumpe wechseln - das ist für viele eine unangenehme und/oder schmerzhafte Prozedur. Der Forscher Professor Thomas Pieber (Graz) stellt nun eine Methode vor, die einen Katheterwechsel erst nach 7 oder mehr Tagen nötig macht.