Therapie
ANZEIGE

Die Top-10-Fakten über GIP – Kennen Sie alle?

Das glukoseabhängige insulinotrope Polypeptid (GIP) könnte sich als Multitalent mit verschiedenen positiven Effekten auf den Stoffwechsel entpuppen. Die 10 wichtigsten Fakten rund um das Darmhormon erfahren Sie hier! (PP-TR-DE-0108)
An der Uniklinik Ulm

Spezialisierung auf Erkrankungen des Pankreas

Am Universitätsklinikum Ulm (UKU) sind eine Sektion für Interdisziplinäre Pankreatologie (Klinik für Innere Medizin I) sowie ein Institut für Molekulare Onkologie und Stammzellbiologie (IMOS) neu gegründet worden. Die Verknüpfung der beiden Bereiche ermöglicht gezielte Grundlagenforschung vererbbarer, sporadischer und erworbener Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse sowie translationale Forschung und hochspezialisierte Krankenversorgung, heißt es in einer Pressemitteilung des Klinikums.
News
diatec 2023

Smarte Diabetestherapie mit Klimazielen im Blick

Über Aspekte der digitalen Therapieunterstützung diskutierten PD Dr. Susanne Reger-Tan, Essen, und Dr. Joachim Kienhöfer, Novo Nordisk, Mainz, bei einem Symposium anlässlich der diatec 2023. Dabei ging es um Kontinuierliche Glukosemessgeräte (CGM), Smartpens und die Klimaziele des Unternehmens.
Dexcom G7

Automatische Glucosemessung bei Diabetes Typ 1 oder Typ 2

Auf die neue Praxisempfehlung der Deutschen Diabetes Gesellschaft zur Glukosemessung [1] weist die Firma Dexcom in einer Pressemitteilung hin. Demnach können Systeme zur kontinuierlichen Zuckermessung in Echtzeit (real-time Continuous Glucose Monitoring, rtCGM) bei allen Therapieformen eingesetzt werden.
Diabetische Retinopathie

Fachgesellschaft fordert konsequenteres Augen-Screening

Die diabetische Retinopathie ist nach den Ergebnissen einer aktuellen internationalen Kohorten-Studie bei Kindern und Jugendlichen rückläufig. Dennoch würden in Deutschland aufgrund von Barrieren noch immer bestimmte Patientengruppen zu selten auf diabetesbedingte Augenerkrankungen gescreent, rügen Experten der Deutschen Diabetes Gesellschaft in einer Pressemeldung.
Risiken bei Typ-2-Diabetes

Herz kann auch bei niedrigem HbA1c-Wert in Gefahr sein

Bei Menschen mit Übergewicht und Typ-2-Diabetes reicht es oftmals nicht aus, die Glukosewerte im Zielbereich zu halten, um Folgeerkrankungen zu verhindern. Es ist darüber hinaus wichtig, das Körpergewicht zu reduzieren und dabei zur Unterstützung auch eine medikamentöse Therapie zu beginnen. Dies machten der Endokrinologe und Diabetologe Prof. Dr. Stephan Jacob und die Allgemeinmedizinerin Lucie Armbrecht bei der Herbsttagung der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG) deutlich.
VDBD

Klassifikation von Subtypen des Diabetes

Hilfreich für die Praxis? Dieser Frage ging der niedergelassene Diabetologe Jochen Schmidt-Walczuch in einem mit Fallbeispielen gespickten Vortrag auf der VDBD-Tagung 2022 in Frankfurt nach.
Digitales Ökosystem

Die Diabetes-Schulungs-Lounge

"Mit der Diabetes Schulungs-Lounge möchten wir die Zukunft der Schulung sichern und proaktiv gestalten", so hat es Bernhard Kulzer formuliert. Wir haben Schulung in der Tat weitergedacht – hier kommt unsere Lösung im Überblick und auch der Blick auf Details.
Wissenschaftlich erwiesen

Mit Intervallfasten zu besseren Glukosewerten

Wer regelmäßig in den Abendstunden auf schwere und kohlenhydratreiche Mahlzeiten verzichtet, wird mit großer Wahrscheinlichkeit Gewicht verlieren. Dass vom Intervallfasten auch der Stoffwechsel von Menschen mit Typ-2-Diabetes profitieren kann, hat Dr. Olga Ramich vom Deutschen Institut für Ernährungsforschung in Potsdam durch ihre Arbeiten belegt. Wir sprachen mit der Wissenschaftlerin über ihre Erkenntnisse.
Beginn einer neuen Ära

Typ-1-Diabetes: Vorbeugende Therapie soll noch besser werden

Mit der Zulassung von Teplizumab zur Vorbeugung von Typ-1-Diabetes in den USA hat eine neue Ära in der Therapie der Autoimmunerkrankung begonnen. An der Forschung waren auch Teams des Helmholtz Zentrums München unter der Leitung von Prof. Dr. Anette-Gabriele Ziegler beteiligt. Die Expertin hofft nun auf eine baldige Zulassung des Medikaments in Europa. Im Interview wirft sie außerdem einen Blick in die Zukunft der vorbeugenden Behandlung.
Nichtübertragbare Krankheiten

Wie Politik die Gesundheit von Millionen schützen könnte

Die Covid-19-Pandemie mag einen anderen Eindruck erwecken, aber nichtübertragbare Krankheiten sind bei weitem die Hauptursache für Behinderung und Tod in Europa. Neue Forschungsergebnisse zeigen: Diese Krankheiten lassen sich viel besser durch politische Maßnahmen verhindern, als durch das Bewerben individueller Verhaltensänderungen.
Meilenstein für Forschung

Teplizumab in den USA zugelassen

Die amerikanische Arzneimittelbehörde FDA (U.S. Food and Drug Administration) hat den Wirkstoff "Teplizumab" zur Vorbeugung oder Verhinderung eines Typ-1-Diabetes zugelassen. Das Medikament kann die Entwicklung der Autoimmunerkrankung deutlich verzögern.
Hautpflege

Wenn Diabetes unter die Haut geht

Veränderungen der Haut können auch ein Hinweis auf eine unzureichend gute Stoffwechseleinstellung sein. Gezielte Pflege mit passenden Wirkstoffen hilft.
Schulungsthema Hypoglykämie

Diabetesassoziierte Notfälle - konkret schulen

Fällt der Blutzucker in einen zu niedrigen Bereich, sodass Symptome wie beispielsweise Schwitzen, Zittern, Hungergefühl bis hin zu Bewusstseinstrübungen auftreten, ist schnelle Hilfe angesagt.
Live-Webinar am 24.11.2022

Effiziente Diabetes-Therapie im Praxisalltag

Im Webinar "Patientenfälle aufgedeckt – in 3 Schritten zu einer effizienten Diabetestherapie im Praxisalltag" werden Referierende anhand von Patient:innenfällen aufzeigen, wie die Diabetestherapie in der hausärztlichen Praxis in 3 klaren Schritten effizient und leitliniengerecht umgesetzt werden kann.
Language Matters

Diskriminierung erschwert Bekenntnis zu Typ-2-Diabetes

Menschen mit Typ-2-Diabetes fühlen sich im Alltag häufig diskriminiert und vermeiden es deshalb, sich öffentlich zu ihrer Erkrankung zu bekennen. Das und die Folgen wurden in einer Pressekonferenz zur Vorstellung des Positionspapiers „Sprache und Diabetes – Language Matters“ diskutiert.
Positionspapier "Language Matters"

Sprache kann Diabetes-Therapie beeinflussen

Wie erfolgreich es Menschen mit Diabetes gelingt, ihre Stoffwechselstörung zu managen, ist auch davon abhängig, wie über ihre Erkrankung gesprochen wird. Darauf weisen die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG), diabetesDE und die Online-Community #dedoc° in einem gemeinsamen Positionspapier mit dem Titel „Sprache und Diabetes – Language Matters“ hin.
Ernährung

Low-Carb- und ketogene Ernährung bei Typ-1-Diabetes

Welche Risiken und Besonderheiten bei streng kohlenhydratreduzierten Kostformen in Verbindung mit Typ-1-Diabetes beachtet werden müssen, fasste ein Vortrag beim Diabetes Kongress der Deutschen Diabetes Gesellschaft zusammen.
Diabetes-Disstress

Psychische Belastung bei Diabetes häufig unterschätzt

Täglich erkranken etwa 1600 Menschen in Deutschland neu an Diabetes mellitus. Viele von ihnen sind mit der Diagnose und den täglichen Anforderungen, die diese Stoffwechselerkrankung an sie stellt, überfordert. Fast jedem zweiten Menschen mit Typ-1-Diabetes droht ein Diabetes-Disstress.
Ausschreibung "KONKRET-Preis 2023"

Innovationen zur besseren Gesundheitsversorgung gefördert

Die Lilly Deutschland Stiftung schreibt zum dritten Mal den "KONKRET-Preis" für innovative Gesundheitsversorgung aus. Die Auszeichnung richtet sich an Menschen und Organisationen, die mit innovativen, kreativen oder pragmatischen Ansätzen die Patientenversorgung verbessern.
Anzeige