Mikroangiopathie
Typ-2-Diabetes und Niereninsuffizienz

Pulsatile Insulin Infusionstherapie als Behandlungsoption

In einer explorativen Pilotstudie wurde der Effekt einer einmal wöchentlichen intravenösen pulsatilen Insulintherapie über 3 Monate auf die Nierenfunktion bei Patienten mit Typ-2-Diabetes und chronischer Niereninsuffizienz untersucht.
Retinopathie

Erkennbare Erweiterung

Adapter für die Netzhaut-Untersuchung mit dem Smartphone hat eine Bonner Arbeitsgruppe untersucht. Sie will damit einen systematischen Überblick über smartphonebasierte Möglichkeiten geben. Als Einsatzgebiet wird insbesondere die diabetische Retinopathie angesehen.
News
56. Jahrestagung der Deutschen Diabetes Gesellschaft

Diabetes Kongress 2022 erstmals in hybridem Format

Der Diabetes Kongress findet in diesem Jahr vom 25. bis 28. Mai 2022 und erstmals als Hybridveranstaltung im CityCube Berlin sowie online statt. Die Kongresshighlights, neue Kongressformate und Themenschwerpunkte wurden bei einer Online-Pressekonferenz im Vorfeld des Diabetes Kongresses vorgestellt.
Jeder 5. Krankenhaus­patient hat Diabetes

Pflege: Verband richtet Positionspapier an Politik

Eine strukturiertere diabetologische Fort- und Weiterbildung von Pflegekräften sowie die Schaffung von Anreizsystemen fordert der Landesverband Nordrhein-Westfalen e. V. der Selbsthilfeorganisation Deutsche Diabetes-Hilfe – Menschen mit Diabetes (DDH-M NRW) und richtet sich in einem Positionspapier an die Politik.
Neuropathie

Spielen für die Diabetesforschung

Wissenschaftler der Universitätsmedizin Magdeburg wollen mithilfe eines neuartigen Ansatzes Nervenschädigungen und Wahrnehmungsstörungen bei Menschen mit Diabetes frühzeitig erkennen. Das Projekt Neuropath iA wurde jetzt bis September verlängert.
Originalie

Häufigkeit und Verlauf von Nierenfunktionsstörungen

Über den Anteil von Patienten in diabetologischer Betreuung mit eingeschränkter Nierenfunktion gab es bisher wenig Angaben. Deshalb wurden Häufigkeit und Schweregrad einer Nephropathie bei 710 Patienten in ambulanter diabetologischer Betreuung analysiert.
Potentieller neuer Therapieansatz

Molekulare Mechanismen der diabetischen Nephropathie entdeck...

Forschende des Uniklinikums Jena haben in einer aktuellen Studie die molekularen Mechanismen der diabetischen Nephropathie untersucht: Ein Protein, das unter anderem im Fettstoffwechsel in der Niere eine Rolle spielt, trägt bei beiden Diabetestypen zur Nierenschädigung bei – allerdings in unterschiedlicher Weise. Im Tiermodell konnte das Team nachweisen, dass eine verringerte Produktion des Proteins die diabetesbedingten Veränderungen in der Niere reduziert.
Retinopathie

Netzhaut-Untersuchung mit dem Smartphone

Für aufwendige Untersuchungen des Augen­hintergrundes fehlt vor allem in Entwicklungs­ländern häufig das Geld. Als kostengünstige Alternative lassen sich solche Untersuchungen auch mit dem Smartphone durchführen. Hierfür wird ein Adapter benötigt. Ein Team der Universitäts-Augenklinik Bonn hat solche Adapter und Anwendungsmöglichkeiten hierfür verglichen.
Typ-2-Diabetes

Mikrovaskuläre Komplikationen – Keine Kleinigkeit

Risikofaktoren, diagnostische Methoden, Assoziation mit anderen Komorbiditäten und natürlich die medikamentöse Therapie: Verschiedenste Aspekte rund um mikrovaskuläre Komplikationen des Diabetes wurden im Rahmen des virtuellen ADA-Kongresses diskutiert.
Nervenschädigungen

Spielen für die Diabetesforschung

Wissenschaftler:innen der Universitätsmedizin Magdeburg wollen mit Hilfe eines neuartigen Ansatzes Nervenschädigungen und Wahrnehmungsstörungen bei Betroffenen mit Diabetes frühzeitig erkennen.
„Guardians for Health“

Globale Initiative blickt auf Diabetes, Herz und Niere

„Guardians for Health: Diabetes – mit Blick auf Herz und Niere“ heißt eine neue internationale Initiative, die im Oktober an den Start ging. Ihr Ziel: die Sterblichkeit sowie kardiovaskuläre und nierenbedingte Komplikationen bei Menschen mit Typ-2-Diabetes reduzieren.
Chronische Nierenerkrankung

Chronische Nierenerkrankung – Diagnostik und Therapie

In Deutschland sind 5 bis 8 Mio Menschen von einer CKD betroffen, wobei die Inzidenz und Prävalenz weiter steigen und die Dunkelziffer hoch ist. Dieser Übersichtsartikel fasst das bisher bekannte Wissen zusammen und setzt es in einen klinischen Kontext.
Spezial: „Mikrovaskuläre Komplikationen“

Komplikation auch für Covid-19

Bei Diabetespatienten, die wegen Covid-19 stationär behandelt werden, sind nach der französischen Coronado-Studie insbesondere die diabetische Nephropathie und das diabetische Fußsyndrom die mikrovaskulären Komplikationen, die mit dem Versterben innerhalb von 28 Tagen assoziiert sind.
Stiftung „Der herzkranke Diabetiker“

NHANES-Studie: Risikofaktoren-Kontrolle bei Diabetes

Laut Daten der aktuellen Auswertung aus der NHANES (National Health and Nutrition Examination Survey)-Studie muss festgestellt werden, dass die erreichte Qualität der Blutzucker- und Blutdruckeinstellung seit den 2010er-Jahren abgenommen hat und nur gut die Hälfte der Patienten mit Diabetes mellitus eine akzeptable, leitliniengerechte Lipidkontrolle erreicht haben.
Kinderdiabetologie

Alte Bekannte bei jungen Patienten

In einer Metaanalyse von 60 Beobachtungsstudien haben kanadische Forscher bei pädiatrischen Patienten mit Typ-2-Diabetes eine Hypertonie-Prävalenz von 25 Prozent und eine Albuminurie-Prävalenz von 22 Prozent gefunden. Das verdeutlicht für die Autoren, wie wichtig es bei diesen Patienten ist, die Niere im Blick zu behalten.
Technologie

KI bei Fundusdiagnostik und Screening der diabetischen Retin...

Der Einsatz von Künstlicher Intelligenz in der Augenheilkunde zeichnet sich vor allem in zwei Bereichen ab: im automatisierten Screening, das nun niederschwellig durchgeführt werden kann sowie im Bereich der hochspezialisierten Diagnostik und in der Erstellung prognostischer Modelle. Der erfolgreiche Einsatz dieser Technologien soll eine Optimierung von Patientenströmen und Therapieabläufen mit sich bringen.
BVKD – Die Diabetes-Kliniken

Therapie bei Nephropathie: Lebensstil ändern

Die diabetische Nephropathie ist eine Folgeerkrankung des Diabetes. Neben medikamentöser Intervention eignen sich ebenso Lebensstiländerungen, um das Fortschreiten der Erkrankung zu verhindern bzw. generell vorzubeugen.
Autonome Neuropathie

Long-Term Follow-up Among Patients with Type 1 Diabetes

Autonomic neuropathy is an independent risk factor for mortality in type 1 diabetes, particularly explained by the relatively increased activity of the sympathetic nervous system due to an attenuated parasympathetic function.
Barcamp

Nierenpatienten im Fokus

Diabetes und Bluthochdruck gelten als wichtigste Ursachen für eine Nierenschädigung. Wird hier nicht gegengesteuert, ist eine Dialysebehandlung oft unausweichlich.