Mikroangiopathie
Nervenschädigungen

Spielen für die Diabetesforschung

Wissenschaftler:innen der Universitätsmedizin Magdeburg wollen mit Hilfe eines neuartigen Ansatzes Nervenschädigungen und Wahrnehmungsstörungen bei Betroffenen mit Diabetes frühzeitig erkennen.
„Guardians for Health“

Globale Initiative blickt auf Diabetes, Herz und Niere

„Guardians for Health: Diabetes – mit Blick auf Herz und Niere“ heißt eine neue internationale Initiative, die im Oktober an den Start ging. Ihr Ziel: die Sterblichkeit sowie kardiovaskuläre und nierenbedingte Komplikationen bei Menschen mit Typ-2-Diabetes reduzieren.
News
Eindämmung der vierten Coronavirus-Welle

Leopoldina: „Klare und konsequente Maßnahmen ‒ sofort!“

Die Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina hat eine neue Ad-hoc-Stellungnahme veröffentlicht. Das Papier konzentriert sich auf dringend notwendige Maßnahmen mit dem Ziel, die vierte Infektionswelle schnell und effizient einzudämmen.
Blutzuckerkontrolle

Ein Jahr praktische Anwendung: Gute Erfahrungen mit Lyumjev

Seit einem Jahr steht Lyumjev, die Weiterentwicklung des schnellwirksamen Mahlzeiteninsulins Humalog, nun für Erwachsene mit Diabetes mellitus zur Verfügung. Bei einer Presseveranstaltung stellten Experten Daten zu Lyumjev vor und erläuterten den hohen Nutzen.
Spezial: „Mikrovaskuläre Komplikationen“

Komplikation auch für Covid-19

Bei Diabetespatienten, die wegen Covid-19 stationär behandelt werden, sind nach der französischen Coronado-Studie insbesondere die diabetische Nephropathie und das diabetische Fußsyndrom die mikrovaskulären Komplikationen, die mit dem Versterben innerhalb von 28 Tagen assoziiert sind.
Stiftung „Der herzkranke Diabetiker“

NHANES-Studie: Risikofaktoren-Kontrolle bei Diabetes

Laut Daten der aktuellen Auswertung aus der NHANES (National Health and Nutrition Examination Survey)-Studie muss festgestellt werden, dass die erreichte Qualität der Blutzucker- und Blutdruckeinstellung seit den 2010er-Jahren abgenommen hat und nur gut die Hälfte der Patienten mit Diabetes mellitus eine akzeptable, leitliniengerechte Lipidkontrolle erreicht haben.
Kinderdiabetologie

Alte Bekannte bei jungen Patienten

In einer Metaanalyse von 60 Beobachtungsstudien haben kanadische Forscher bei pädiatrischen Patienten mit Typ-2-Diabetes eine Hypertonie-Prävalenz von 25 Prozent und eine Albuminurie-Prävalenz von 22 Prozent gefunden. Das verdeutlicht für die Autoren, wie wichtig es bei diesen Patienten ist, die Niere im Blick zu behalten.
Technologie

KI bei Fundusdiagnostik und Screening der diabetischen Retin...

Der Einsatz von Künstlicher Intelligenz in der Augenheilkunde zeichnet sich vor allem in zwei Bereichen ab: im automatisierten Screening, das nun niederschwellig durchgeführt werden kann sowie im Bereich der hochspezialisierten Diagnostik und in der Erstellung prognostischer Modelle. Der erfolgreiche Einsatz dieser Technologien soll eine Optimierung von Patientenströmen und Therapieabläufen mit sich bringen.
BVKD – Die Diabetes-Kliniken

Therapie bei Nephropathie: Lebensstil ändern

Die diabetische Nephropathie ist eine Folgeerkrankung des Diabetes. Neben medikamentöser Intervention eignen sich ebenso Lebensstiländerungen, um das Fortschreiten der Erkrankung zu verhindern bzw. generell vorzubeugen.
Autonome Neuropathie

Long-Term Follow-up Among Patients with Type 1 Diabetes

Autonomic neuropathy is an independent risk factor for mortality in type 1 diabetes, particularly explained by the relatively increased activity of the sympathetic nervous system due to an attenuated parasympathetic function.
Barcamp

Nierenpatienten im Fokus

Diabetes und Bluthochdruck gelten als wichtigste Ursachen für eine Nierenschädigung. Wird hier nicht gegengesteuert, ist eine Dialysebehandlung oft unausweichlich.
Diabetes und Covid-19

Navigieren durch die Pandemie und neue Einsichten

Unter dem Thema "Navigieren durch die Covid-19-Pandemie und neue Einsichten aus kardiovaskulären Outcome-Studien" fand beim diesjährigen EASD die Sitzung der EASD Study Group "Diabetes and Cardiovascular Disease" statt.
Prädiabetische Neuropathie

Current Perspectives in Prediabetic Neuropathy

Es mehren sich Hinweise darauf, dass periphere Neuropathien bereits bei Menschen mit Prädiabetes und neu diagnostiziertem Diabetes auftreten. Ein Blick auf die Evidenz und mögliche Risikofaktoren.
Kardiorenale Erkrankungen

Risikoerkennung in der Praxis – müssen wir umdenken?

Studiendaten zeigen, dass etwa ein Fünftel der Patienten mit Diabetes mellitus innerhalb von vier Jahren eine kardiovaskuläre Komplikation entwickelt. Das Sterberisiko für diese Patienten ist etwa doppelt so hoch. Ein Blick auf die Daten im Kontext einer frühen Diagnostik und Therapie.
Typ-2-Diabetes

Studie zu Herzinsuffizienz und chronischer Nierenerkrankung

Eine große multinationale Studie zeigt, dass kardiorenale Erkrankungen wichtige und schwerzwiegende Komplikationen für Patienten mit Typ-2-Diabetes sind. Herzinsuffizienz und chronische Nierenerkrankung sind besonders bedrohlich.
Typ-2-Diabetes

Beneficial renal effect of insulin glargine 300 U/ml initiat...

Studies exploring the effects of Gla-300 on renal function in type 2 diabetes mellitus patients are lacking. The authors performed a retrospective analysis of medical records from 42 consecutive patients previously treated with insulin.
Komplikationen

Ambivalenter Biomarker

Das Risiko für Diabetesfolgeerkrankungen steigt bei erhöhten Werten für NT-proBNP. Das fanden Wissenschaftler unter anderem aus Potsdam und Tübingen anhand von Daten aus der Epic-Potsdam-Studie.
Nephrologie

Auf Herz und Nieren

In der Phase-3-Studie Dapa-CKD konnte der SGLT2-Hemmer Dapagliflozin den kombinierten Endpunkt aus Verschlechterung der Nierenfunktion oder Tod kardiovaskulärer oder renaler Ursache signifikant um 39 Prozent gegenüber Placebo reduzieren.
Ab 1. Okt.: „Nephrologie 2020“

Nephrologie – viele Innovationen zu Beginn des Jahrzehnts

Die Nephrologie steht vor großen Heraus­forderungen: mehr Aufklärung und Prävention, Entwicklung und Umsetzung innovativer Diagnose- und Behandlungsmöglichkeiten, Intensivierung der klinischen Forschung sowie eine adäquate Integration in das Gesundheitssystem. Wie dem begegnet werden kann, wird auf dem Kongress „Nephrologie 2020“ vom 1. bis 4. Oktober diskutiert.