Mikroangiopathie
Neuropathie

Technik gegen den Schmerz

Die FDA hat Ende Januar eine neue Therapieoption bei schmerzhafter peripherer diabetischer Neuropathie zugelassen. Mit dem Proclaim XR SCS-System von Abbott wird das Rückenmark stimuliert und so das Symptom Schmerz gelindert. Auch andere Firmen setzen auf die Technologie.
Komplikationen

Rechtzeitig auf die Dialyse-Bremse

Anlässlich des Weltdiabetestags im November hat die DGfN darauf hingewiesen, dass die Dialyse kein unabwendbares Schicksal bei Menschen mit Diabetes ist. Die aktuell publizierte Leitlinie der Initiative Kdigo empfiehlt den Einsatz nephroprotektiver SGLT-2-Hemmer und von Finerenon.
News
Weltgesundheitstag 2024: „Meine Gesundheit, mein Recht“

„Nationale Diabetesstrategie“ endlich umsetzen

Im Rahmenprogramm Gesundheitsforschung der Bundesregierung steht in Leitlinie I: „Der Mensch im Mittelpunkt“. Für Menschen mit Diabetes mellitus und jene mit einem hohen Erkrankungsrisiko sei das jedoch nicht die Realität, mahnt die gemeinnützige Gesundheitsorganisation diabetesDE – Deutsche Diabetes-Hilfe an. Anlässlich des Weltgesundheitstags am 7. April fordert diabetesDE, die bereits 2020 beschlossene „Nationale Diabetesstrategie“ endlich umzusetzen.
Milliarden-Investition

Spatenstich für neue Produktionsstätte von Lilly in Alzey

Zum symbolischen Spatenstich für eine neue Produktionsstätte des Unternehmens Lilly mit einem Investitionsvolumen von 2,3 Mrd. Euro kamen heute zahlreichen Gäste aus Politik, Wirtschaft, Industrie und Gesellschaft ins rheinland-pfälzischen Alzey.
Sehverlust

Diabetisches Makulaödem – Risikoprofil für eine Progression

Die diabetische Retinopathie ist noch immer die häufigste Ursache für Blindheit in der erwerbstätigen Bevölkerung der Industrieländer. Ein frühzeitiges Eingreifen ist für die wirksame Prävention unerlässlich.
DHD

Herzinsuffizienz-Risiko bei Diabetes mellitus

Vom Stoffwechselversagen zum Herzversagen - Das gemeinsame Positionspapier der Deutschen Diabetes Gesellschaft und der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie zur Herzinsuffizienz, als prognosetreibende Komplikation des Diabetes, ist da.
Blitzlicht Diabetes und Herzinsuffizienz

Interdisziplinäre Empfehlungen zur Therapie

Ein gemeinsames Positionspapier der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie und der DDG gibt aktuelle Empfehlungen zu diagnostischen und pharmakologischen Optionen in der Erkennung und Therapie der Herzinsuffizienz bei Patienten mit Diabetes.
Kardiologie

Sensibilisierung im Duett

Im ersten gemeinsamen Positionspapier zu Herzinsuffizienz und Diabetes weisen DDG und DGK auf das tödliche Wechselspiel und die zu seltene Diagnosestellung der Erkrankungen hin. Sie nennen SGLT-2-Inhibitoren als bevorzugte antidiabetische Strategie.
Kardiologie

Verhärtete Fronten

Schwedische Registerdaten werfen ein neues Licht auf die Assoziation zwischen Diabetes und Herzklappenerkrankungen. Das Risiko für Erkrankungen der linken Klappen sei im Vergleich zu Kontrollen ohne Diabetes bei Diabetespatienten substanziell erhöht.
Originalie

Jiedu Tongluo Treatment

A study assessing the effectiveness of traditional Chinese medicine at slowing down the progress of diabetic cardiomyopathy, its effects on myocardial dysfunction induced by diabetes, and its clinical efficacy in streptozotocin-induced diabetic rats.
Originalie

Diabetesinduzierte Veränderungen des Auges bei Jugendlichen

Diabetesbedingte periphere Nervenschäden manifestieren sich auch im Auge zunächst unbemerkt. Daher bietet es aufgrund seines strukturellen Aufbaus und der guten optischen Zugänglichkeit die Gelegenheit, Typ-1-Diabetes-assoziierte Veränderungen nicht-invasiv und frühzeitig zu erkennen.
Typ-1-Diabetes

Diabetesinduzierte Veränderungen des Auges

Diabetesinduzierte Veränderungen können schon Jugendliche und junge Erwachsene betreffen. Daher ist eine Möglichkeit eines frühzeitigen Screenings zur Prävention irreversibler funktioneller Störungen nötig.
Patientenaufklärung

Bitte im Auge behalten

Um Menschen mit Diabetes zur Früherkennung von mikrovaskulären Folgeerkrankungen zu motivieren, stellt die Eyeopener-Initiative von „Das Diabetische Auge“ kostenfrei Informationsmaterialien für die Diabetespraxis zur Verfügung.
Chronische Netzhauterkrankungen

Verlängerte Therapieintervalle bei nAMD mit Aflibercept

Therapieerfolge bei neovaskulärer, altersabhängiger Makuladegeneration hängen maßgeblich von einer langfristigen und konsequenten Behandlung mit VEGF-Inhibitoren ab. Klinische Studiendaten und Real-World-Evidence bestätigen verlängerte Therapieintervalle mit Aflibercept (Eylea).
Typ-2-Diabetes und Niereninsuffizienz

Pulsatile Insulin Infusionstherapie als Behandlungsoption

In einer explorativen Pilotstudie wurde der Effekt einer einmal wöchentlichen intravenösen pulsatilen Insulintherapie über 3 Monate auf die Nierenfunktion bei Patienten mit Typ-2-Diabetes und chronischer Niereninsuffizienz untersucht.
Retinopathie

Erkennbare Erweiterung

Adapter für die Netzhaut-Untersuchung mit dem Smartphone hat eine Bonner Arbeitsgruppe untersucht. Sie will damit einen systematischen Überblick über smartphonebasierte Möglichkeiten geben. Als Einsatzgebiet wird insbesondere die diabetische Retinopathie angesehen.
Neuropathie

Spielen für die Diabetesforschung

Wissenschaftler der Universitätsmedizin Magdeburg wollen mithilfe eines neuartigen Ansatzes Nervenschädigungen und Wahrnehmungsstörungen bei Menschen mit Diabetes frühzeitig erkennen. Das Projekt Neuropath iA wurde jetzt bis September verlängert.

Diabetes und Augenerkrankungen

Im November 2021 ist der Deutsche Gesundheitsbericht Diabetes 2022 erschienen. Der vorliegende Beitrag gibt einen Überblick über die Inhalte der S3-Leitlinie und hebt die Wichtigkeit eines leitliniengerechten Screenings hervor.
Originalie

Häufigkeit und Verlauf von Nierenfunktionsstörungen

Über den Anteil von Patienten in diabetologischer Betreuung mit eingeschränkter Nierenfunktion gab es bisher wenig Angaben. Deshalb wurden Häufigkeit und Schweregrad einer Nephropathie bei 710 Patienten in ambulanter diabetologischer Betreuung analysiert.
Potentieller neuer Therapieansatz

Molekulare Mechanismen der diabetischen Nephropathie entdeck...

Forschende des Uniklinikums Jena haben in einer aktuellen Studie die molekularen Mechanismen der diabetischen Nephropathie untersucht: Ein Protein, das unter anderem im Fettstoffwechsel in der Niere eine Rolle spielt, trägt bei beiden Diabetestypen zur Nierenschädigung bei – allerdings in unterschiedlicher Weise. Im Tiermodell konnte das Team nachweisen, dass eine verringerte Produktion des Proteins die diabetesbedingten Veränderungen in der Niere reduziert.