Diagnostik
Digitalisierung

Esysta-App: Da ist die Diabetes-DiGA!

Am 4. Juli ist mit der Esysta-App nun erstmals eine Diabetes-Anwendung in das Register für digitale Gesundheitsanwendungen (Digas) des BfArM aufgenommen worden. An der zugrunde liegenden Studie hat das Dresdener Zentrum für Evidenzbasierte Gesundheitsversorgung mitgearbeitet.
Diabetestechnik

Es wächst zusammen …

Roches Accu-Chek Insight Insulinpumpe kommuniziert ab sofort mit der Mysugr App. Dies ermögliche eine Pumpensteuerung via Smartphone, so das Unternehmen. Standardboli können per App verabreicht werden, über die Pumpe abgegebene Boli und andere Informationen werden in der App angezeigt und können ausgewertet werden.
News
Diabetes-Epidemie

Therapie- und Folgen des Typ-2-Diabetes: Milliardenkosten

Die Zahl der Menschen, die einen Typ-2-Diabetes entwickeln, steigt stetig – und damit auch die direkten und indirekten Gesundheitskosten, die dadurch entstehen. Die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) dringt daher einmal mehr auf die rasche Umsetzung der 2020 beschlossenen Nationalen Diabetes-Strategie mit ihren Maßnahmen zur Gesundheitsförderung und Prävention.
Zukunftsboard Digitalisierung

Neue Broschüre zu AID-Systemen

Mit der Nutzung von Systemen zur automatischen Insulinabgabe (AID-Systeme) steigt auch die Fülle der Herausforderungen, mit denen Menschen mit Typ-1-Diabetes und deren Behandelnden konfrontiert sind. Eine neue Broschüre gibt einen praxisrelevanten Überblick über Möglichkeiten und Grenzen der neuen Technologie, liefert Lösungsansätze für typische Probleme und gibt Tipps zur Verordnung.
Engagement und innovative Angebote

Berlin-Chemie setzt in der Pandemie Akzente

Laut Eigenauskunft hat gesellschaftliches Engagement bei der Berlin-Chemie AG einen hohen Stellenwert. Das zeigte sich bei der Errichtung des Impfzentrums in Berlin-Treptow, bei der viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Unternehmens intensiv geholfen hatten. „Sie stehen für den besonderen Spirit, der die Berlin-Chemie AG auszeichnet und der ein wichtiger Teil der Firmenkultur ist“, sagt Vorständin Dr. Claudia Abel.
Übersicht

Diabetestechnologie bei Typ-2-­Diabetes

Können Patienten mit Typ-2-Diabetes in gleicher Weise von der modernen Diabetestechnologie profitieren wie Patienten mit Typ-1-Diabetes? Welche Technologie entlastet diese Patienten darüber hinaus? Muss diese gegebenenfalls modifiziert werden? In diesem Übersichtsartikel versuchen Dr. Andreas Thomas und Dr. Guidio Freckmann darauf eine Antwort zu geben.
Versorgung

Hoffnungsschimmer Vernetzung

Über die drei schon viel diskutierten Begriffe „digital“, „integrativ“ und „präventiv“ und Diabetes sprachen in einer virtuellen Gesprächsrunde Vertreter aller für die Versorgung relevanten Gruppen, von Ärzteschaft über Kassen und Industrie bis zu den Patienten. Es fehlte nur die Politik.
D.U.T-Report

Digitalisierung: Der Kreis schließt sich

Noch nicht sehr viele Menschen mit Diabetes nutzen Closed-Loop-Systeme – aber es werden mehr, und die neue Technologie beschäftigt auch diabetologisch tätige Ärzte und Beratungsteams stark. Das zeigen Daten des Digitalisierungs- und Technologiereports Diabetes 2021.
Bewertungen

Invasiv gegen Insulinresistenz

Unter den sieben neuen invasiven Verfahren, für die beim IQWiG jetzt sogenannte §-137h-Bewertungen gelaufen sind, ist auch eines zur endoskopischen Thermoablation der Duodenalschleimhaut bei Typ-2-Diabetes.
D.U.T-Report

Auswirkungen von Closed-Loop-Systemen auf die Praxis

Noch nicht sehr viele Menschen mit Diabetes nutzen Closed-Loop-Systeme – aber das Thema gewinnt an Bedeutung. Dies zeigt eine 2020 für den Digitalisierungs- und Technologiereport Diabetes 2021 durchgeführte Umfrage unter fast 350 diabetologisch tätigen Ärzten und über 550 Diabetesberaterinnen/-assistentinnen.
Technologie-Kongress

Der 14. Kongress der ATTD – erstmals virtuell

Die „International Conference on Advanced Technologies & Treatments for Diabetes“ (ATTD)brachte 2021 zum 14. Mal die weltweit führenden Experten für Diabetes-Technologie zusammen – in diesem Jahr pandemiebedingt rein virtuell. Das Programm der ATTD 2021 bot brandneue Daten aus Forschung und klinischen Studien sowie spannende Online-Erstveröffentlichungen aus großen Fachzeitschriften.
Datenschutz

Diabetes-Clouds: Es besteht dringender Handlungsbedarf!

Viele Praxen und Kliniken setzen für das digitale Management von Patientendaten Cloud-Lösungen ein – dabei herrscht jedoch vielerorts Unsicherheit bezüglich der datenschutzrechtlichen Bestimmungen. Daher haben wir zu dieser Problematik bei Datenschutzbehörden nachgefragt. Die erste Stellungnahmen liegen nun vor, mit eindeutigem Ergebnis: Für Praxen und Kliniken besteht dringender Handlungsbedarf!
Jetzt handeln!

Datenschutz bei Diabetes-Clouds: Das sagen die Behörden

Es liegt eine erste Stellungnahme von Datenschutzbehörden zu unserer Anfrage zum Thema „Datenschutz bei der Speicherung von Diabetes-Daten in Clouds“ vor – mit eindeutigen Ergebnissen: Für diabetologische Praxen und Kliniken besteht nun dringender Handlungsbedarf! Unser Rechts-Experte Oliver Ebert ordnet die Behördenantworten für Sie ein.
„TensorTip“

Studie: nicht invasive Messung der Glukose

In den vergangenen Jahrzehnten gab es einige Entwicklungen, Glukosewerte mit nicht invasiven Technologien zu bestimmen. Das allerdings mit wenig Erfolg. Wie sieht es mit dem TensorTip-Kombi-Glukosemessgerät aus? Professor Andreas Pfützner stellt aktuelle Studienergebnisse vor.
Schwerpunkt „DiGAs und der ATTD“

ATTD-Kongress 2021 – virtuell aus Paris

Zum 14. Mal fand der ATTD-Kongress vom 2. bis 5. Juni 2021 statt, diesmal in einem rein virtuellen Format aus Paris. Über 100 internationale Referenten aus 85 Ländern trugen zu diesem erfolgreichen Kongress bei (über 40 Symposien, 288 Vorträge und 350 E-Poster).
Schwerpunkt „DiGAs und der ATTD“

Apps auf Rezept: DiGAs in der Versorgung

Die Welt, gerade auch die Diabeteswelt wird immer digitaler. Das Credo: Alles was digitalisiert werden kann, wird digitalisiert werden. Deshalb werden DiGAs (Digitale Gesundheitsanwendungen) eine immer größere Rolle in der Diabetestherapie spielen.
iscCGM und Telemedizin

Versorgungsoptimierung bei Diabetes mit iscCGM

Telemedizin stellt ein Behandlungskonzept für Menschen mit Diabetes mellitus dar, das bisher wenig genutzt wurde. Aktuell steigen jedoch Bedarf und Bedeutung und damit auch die Notwendigkeit, effektive und kosteneffiziente Ansätze zu etablieren.
BVKD – Die Diabetes-Kliniken

Diabetestechnologie aus Sicht der Beraterin

Passend zum aktuellen Diabetes-Forum-Titelthema „Immer mehr Technik“ beschreibt Meike Custonja, Diabetesberaterin am Diabeteszentrum Bad Lauterberg, hier ihre Erfahrungen.
Schwerpunkt „Immer mehr Technik“

Therapie: Chancen und Risiken der Technologie

Technische Unterstützung bzw. Assistenz von Menschen mit insbesondere Typ-1-Diabetes hat in den letzten Jahren immer mehr Einzug gehalten und die therapeutischen Möglichkeiten immer mehr erweitert und optimiert.
Schwerpunkt „Immer mehr Technik“

Mensch und Maschine nicht überfordern

Immer mehr und immer kompliziertere Technik – führt dies zur Überforderung von Mensch und Maschine? Aus Sicht der Diabetesberatung sind unterschiedliche Faktoren zu berücksichtigen.