CME: Die ATTD-Highlights im Video-Webcast

Das Zukunftsboard Digitalisierung (zd) stellt die Highlights vom Hotspot für Diabetestechnologie, der 14. ATTD-Tagung, zusammen und zieht ein Fazit über die Trends von morgen. Die Veranstaltung steht auch als CME- und VDBD-AKADEMIE-Fortbildung zur Verfügung.
News und Politik
Therapieoptimierung

Adäquate Insulininjektion auch bei motorischen Einschränkung...

Die eingeschränkte Beweglichkeit von Fingern oder Händen zählt zu den häufigen Langzeitkomplikationen eines Diabetes. Sie kann sich negativ auf das Diabetesmanagement auswirken. Mit dem leichtgängigen Liprolog® 200 E/ml KwikPen und aufgrund des halbierten Injektionsvolumens ist weniger Kraftaufwand zur Injektion erforderlich. Dadurch lassen sich eine korrekte Insulininjektion und damit eine stabilere Stoffwechsellage einfacher erreichen.
Je höher – desto besser?

Blutdruck im Alter: Höhere Zielwerte können vorteilhaft sein

Forschende der Universität Ulm und der Agaplesion Bethesda Klinik Ulm kommen in einer neuen Studie zu dem Schluss, dass das Sterberisiko von älteren Personen mit Bluthochdruck stark von dem Faktor „Gebrechlichkeit“ abhängt. Bei stark gebrechlichen Personen könnte ein höherer Blutdruck sogar von Vorteil sein.
PCSK9-Inhibitor

Mit Alirocumab die LDL-C-Zielwerte erreichen

Seit der Wiedereinführung von Alirocumab (Praluent®) im April 2021 steht in Deutschland wieder mehr als ein PCSK9-Inhibitor zur Senkung erhöhter LDL-Cholesterin-Werte zur Verfügung. Die Verordnung von Alirocumab ist unter Einhaltung bestimmter Kriterien wirtschaftlich, verordnungs- und erstattungsfähig.
Technologie

"FreeStyle Libre 3"-App für iOS- und Android-Betriebssysteme

Die kostenlose FreeStyle Libre 3 App für Abbotts FreeStyle Libre 3 Glukosemesssystem steht ab sofort sowohl für Android- als auch iOS-Betriebssysteme im Google PlayStore sowie dem Apple App Store zum Download bereit. Wie Abbott Diabetes Care berichtet, kann das FreeStyle Libre 3-System für Menschen mit Diabetes aktiv helfen, Unterzuckerungen zu verhindern, indem es jede Minute Echtzeit-Glukosemesswerte direkt auf das Smartphone sendet.
Studie

Mehr Kinder mit Typ-1-Diabetes während der Coronapandemie

Die Coronapandemie wirkt sich auf die Häufigkeit von Typ-1-Diabetes im Kindesalter aus, zeigt eine Studie der Justus-Liebig-Universität, Gießen, unter der Leitung des Kinderdiabetologen PD Dr. Clemens Kamrath, die jetzt in der Fachzeitschrift „Diabetes Care“ veröffentlicht wurde. Die Ursachen für den Anstieg der Neuerkrankungen sind bislang noch unklar.
Technologie

Diabetische Retinopathie: Meteda erwirbt KI-Lösung

Wie PR Newswire berichtet, übernimmt das italienische Unternehmen Meteda, das sich auf die Entwicklung und Gestaltung innovativer und technologisch fortschrittlicher Software- und Hardwarelösungen für chronische Krankheiten und Ernährung spezialisiert hat, den portugiesischen Experten für Künstliche Intelligenz (KI) Retmarker. Gemeinsam möchten sie sich für den Kampf gegen diabetische Retinopathie einsetzen.
Veranstaltung

Vertrauen und Misstrauen ins Gesundheitssystem

Das Thema Vertrauen und Misstrauen ins Gesundheitssystem steht im Fokus des vierten Teils der Vortragsreihe „vechtaer trust lecture“ der Universität Vechta. Das Ziel soll sein zu verdeutlichen, wie Politik, Gesellschaft und Wissenschaft zusammenarbeiten können, um Verlorenes wiederzuentdecken.
Studie

Sport morgens oder abends: Unterschied für die Gesundheit?

Dass Bewegung die Gesundheit fördert ist bekannt. Jüngste Forschungsergebnisse haben gezeigt, dass die Auswirkungen von körperlicher Betätigung je nach Tageszeit unterschiedlich sind. Ein möglicherweise wichtiger Schritt für wirksamere Sporttherapien.
Genetik und Epigenetik

Neue Verbindungen aufgedeckt

Neue Erkenntnisse bei dem Rätsel um den Zusammenhang zwischen Genetik und Epigenetik bei der Entstehung von Krankheiten haben Forschende von Helmholtz Munich und dem Imperial College London gewonnen. Ihre Studie hilft, umweltbedingte Erkrankungen besser zu verstehen und könnte sogar neue Biomarker und Wirkstoffziele für klinische Studien ausfindig machen.
Techniker Krankenkasse

Kostenübernahme der mySugr Diabetestagebuch-App

Blutzuckermessungen, die Ernährung im Blick behalten, Insulin berechnen und alle Angaben dokumentieren: Das tägliche Diabetesmanagement kann durch digitale Helfer wie die Diabetestagebuch-App mySugr deutlich erleichtert werden. Versicherte der Techniker Krankenkasse (TK) können ab sofort den vollen Funktionsumfang der App ein Jahr kostenfrei nutzen.
„Sprache in der Medizin“

Dr. med. Eckart von Hirschhausen wird Honorarprofessor

Dr. med. Eckart von Hirschhausen, wird zum Honorarprofessor am Fachbereich Medizin an der Philipps-Universität Marburg ernannt. Seine Antrittsvorlesung „Warum Worte Medizin sind – Zwischenmenschliche Kommunikation im Zeitalter der Digitalisierung“ kann am 11. Januar 2022 ab 14 Uhr online live mitverfolgt werden.
Blutdrucktherapie

Beugen Hypertonie-Medikamente Typ-2-Diabetes vor?

Eine Metaanalyse hat gezeigt, dass die medikamentöse Bluthochdrucktherapie die Entstehung des Typ-2-Diabetes unterdrücken kann. Besonders deutlich war der Effekt bei ACE-Hemmern und AT1-Blockern. Die Deutschen Hochdruckliga empfiehlt, dieses präventive Potenzial bei Menschen mit einem hohen Risiko für ein metabolisches Syndrom auszuschöpfen.
Leberstiftung

Kleine Änderungen im Alltag verbessern die Lebergesundheit

Bei aktuellen Umfragen zu guten Vorsätzen für das Jahr 2022 stehen gesündere Ernährung und mehr Sport ganz oben auf den Ranglisten. Die Deutsche Leberstiftung möchte die Menschen mit Tipps dabei unterstützen, im neuen Jahr „beweglicher“ und ernährungsbewusster zu leben und damit auch die Lebergesundheit zu bewahren.
Embolien und Mortalität

Wie sich die Pandemie auf die Gefäßgesundheit auswirkt

SARS-CoV-2 hat in der zweiten Pandemiewelle zu einer deutlichen Zunahme von Lungenembolien geführt, zeigen Versichertendaten der BARMER Krankenkasse. Die Deutsche Gesellschaft für Gefäßchirurgie und Gefäßmedizin e. V. (DGG) ruft daher alle Patientinnen und Patienten mit einer peripheren arteriellen Verschlusskrankheit (pAVK) auf, sich sowohl gegen Corona als auch gegen Grippe impfen zu lassen.
Diabetologie-Newsletter

Aktuelles Diabetes-Update

Mit dem kostenfreien Newsletter für Diabetes-Profis erhalten Sie zweimal wöchentlich die wichtigsten Informationen.
Aus unseren Zeitschriften
Online-Tagung

13.870 Diabetesforscher beim zweiten virtuellen EASD-Kongres...

Vom 28. September bis zum 1. Oktober 2021 fand die 57. Jahrestagung der Europäischen Gesellschaft für Diabetesforschung (EASD) statt. Durch die Corona-Pandemie fand die Tagung auch 2021 nicht wie geplant in Stockholm, sondern im Internet statt. Über 14.000 Teilnehmer aus 134 Ländern waren sehr aktiv dabei.
D.U.T-Report

Digitalisierung: die elektronische Patientenakte (ePA)

Wie schätzen diabetologische tätige Ärzte und Diabetesberater/-assistenten die elektronische Patientenakte (ePA) ein? Antworten auf diese Frage gibt eine 2020 für den Digitalisierungs- und Technologiereport Diabetes 2021 durchgeführte Umfrage unter fast 350 diabetologisch tätigen Ärzten und über 570 Diabetesberatern und Diabetesassistenten.
Typ-2-Diabetes

Remission durch Gewichtsabnahme auch bei Normalgewicht

Bei einer Pressekonferenz im Rahmen des EASD-Kongresses wurden neueste, bisher unveröffentlichte Daten aus der Studie Reversal of Type 2 Diabetes upon Normalisation of Energy Intake in the Non-obese (ReTUNE) vorgestellt. Die Studie untersuchte u.a., ob auch normalgewichtige Menschen mit Typ-2-Diabetes durch eine Gewichtsreduktion eine Remission erreichen können.
Auszeichnungen

Medienpreise 2021 der DDG

Zum achten Mal hat die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) ihre jährlichen Medienpreise für herausragende journalistische Beiträge zum Diabetes mellitus vergeben. Die Preis-Auslobung 2021 stand unter dem hochaktuellen Thema „Diabetes in Corona-Zeiten: Risiken und Versorgungslage für chronisch Kranke in der Pandemie“, jeder Preis wurde mit 1 500 Euro dotiert. Aus 33 Einreichungen wählte die Jury 4 Preisträgerinnen und Preisträger aus.
Interview

Adipositas- und Diabetestherapie: von der Evidenz bis zur Ve...

Auf dem Kongress der Amerikanischen Diabetesgesellschaft wurden einige Studienergebnisse präsentiert, die Evidenz für Therapieoptionen bei Diabetes mellitus Typ 1 und Typ 2 sowie für die medikamentöse Behandlung von Menschen mit Adipositas schaffen. Eine Einordnung der präsentierten Ergebnisse gibt Dr. Matthias Axel Schweitzer, Medizinischer Direktor Novo Nordisk Deutschland.
ADA-Tagung

Vierfachvergleich GRADE-Studie – endlich Evidenz

Wie sollte die Therapie des Typ-2-Diabetikers fortgesetzt werden nach der Erstlinientherapie mit Metformin, um einen HbA1c-Wert im Zielbereich weiterhin zu gewährleisten? Um diese Frage zu klären, wurde die GRADE-Studie durchgeführt, die mit über 5.000 Studienteilnehmern und einer Nachbeobachtungseit von fünf Jahren ein Basalinsulin mit drei Medikamenten unterschiedlicher Wirkstoffklassen verglich.
DGPR

Fortbildung „Kardiovaskulärer Präventivmediziner DGPR“

In der Vermittlung von Lebensstiländerung können Ärztinnen und Ärzte eine zentrale Rolle spielen. Hier setzt das Curriculum der Fortbildung „Kardiovaskulärer Präventivmediziner DGPR“ an.
DGPR

Neue BAR-Rahmenvereinbarung: Neuregelungen für Herzgruppen

Die zuständigen Vereinbarungspartner haben die „Rahmenvereinbarung über den Rehabilitationssport und das Funktionstraining“ entsprechend den neuesten Entwicklungen und Anforderungen in einer Arbeitsgruppe fortgeschrieben und konsentiert. Ein zentraler Punkt der Neuregelungen wird künftig die mögliche Flexibilisierung der ständigen Ärztepräsenz sein.
CEDA/FID

Professor Schatz erhält Verdienstorden des Landes NRW

Professor Dr. med. Dr. h.c. Helmut Schatz, ehemaliger Direktor der Medizinischen Universitätsklinik Bergmannsheil und Präsident der Zentral­europäischen Diabetes­gesellschaft (CEDA) von 2003 bis 2009, wurde von Ministerpräsident Armin Laschet mit dem Verdienstorden des Landes Nordrhein-Westfalen ausgezeichnet.
Stiftung DHD

PräVaNet: kardiovaskuläres Risikomanagement

Das Projekt PräVaNet soll zu einer verbesserten Versorgungsqualität bei kardiovaskulären Hochrisikopatienten mit Diabetes mellitus Typ 2 und so zu einer Verhinderung kardiovaskulärer Ereignisse und diabetesassoziierter Folgeerkrankungen beitragen. Projektleiter Univ.-Prof. Dr. med. David M. Leistner stellt PräVaNet vor.
Kommentar

Grippeimpfstoffe bei Diabetes mellitus

Prof. Dr. Dr. Andreas Pfützner erklärt, welche Grippeimpfstoffe für Menschen mit Diabetes zur Verfügung stehen und wieso er seinen hausärztlich tätigen Kollegen empfiehlt, ihre Diabetespatienten für eine Impfung zu ermuntern.
Kommentar

Smart-Pens: Eine neue Ära beginnt!

„Die Einführung von Smart-Pens ermöglicht den weiteren Ausbau von Diabetes-Ökosystemen. Es wird spannend sein zu sehen, wie sich dieser Markt in den nächsten Jahren entwickeln wird, ob und wie viele Patienten zu Smart-Pens wechseln werden“, kommentiert Prof. Dr. Lutz Heinemann.
Schwerpunkt „Gastrointestinaltrakt“

Fettleber und Diabetes

Die nichtalkoholische Fettlebererkrankung wird in der medizinischen Fachwelt mittlerweile nicht nur als bedeutender Risikofaktor für Lebererkrankungen wie Leberzirrhose und das hepatozelluläre Karzinom gesehen, sondern auch als wichtige Ursache und Komplikation von Stoffwechselerkrankungen.
Schwerpunkt „Gastrointestinaltrakt“

Ungünstige Prognose bei Pankreaskarzinom

Etwa 15.000 Menschen jährlich erkranken in Deutschland an einem Pankreaskarzinom. Die Symptome sind meist unspezifisch und treten erst sehr spät auf, oft wenn schon benachbarte Strukturen infiltriert sind. Die Prognose bei Bauchspeicheldrüsenkrebs ist insgesamt sehr schlecht. Bei etwa der Hälfte aller Patienten mit Pankreaskarzinom besteht auch ein Diabetes mellitus.
Schwerpunkt „Gastrointestinaltrakt“

Bessere Versorgung bei Lebererkrankungen

An einer Fettlebererkrankung leiden in Deutschland rund ein Drittel der erwachsenen Bevölkerung. Unbehandelt kann es zu NASH-assoziierten Erkrankungen mit Komplikationen in der Leber selbst, z.B. Vernarbung (Fibrose), Schrumpfung (Leberzirrhose) und Leberkrebs (hepatozelluläres Karzinom: HCC), sowie in anderen Organsystemen kommen.
Schwerpunkt „Gastrointestinaltrakt“

Gastroenteriden: Noroviren sind oft ursächlich

Mit Diabetes kann das Risiko für Infektionskrankheiten, die durch Viren oder Bakterien ausgelöst werden, erhöht sein. Die Anfälligkeit steigt vor allem, wenn der Blutzucker schlecht eingestellt ist. Eine Infektion mit Noroviren ist die häufigste Ursache akuter Gastroenteriden. Symptomatisch für die Erkrankung sind plötzlich einsetzendes Erbrechen und akut auftretende wässrige Diarrhoe.
Fortbildung

Diabetes und Fettstoffwechselstörungen

Fettstoffwechselstörungen sind wesentliche Risikofaktoren für Gefäßverkalkungen und damit für Erkrankungen wie Herzinfarkt, Schlaganfall, aber auch Durchblutungsstörungen der Beine und der Darmgefäße. Dr. Gerhard-W. Schmeisl berichtet.
BVKD – Die Diabetes-Kliniken

Neue Perspektiven nach der Pandemie

Deutschen Krankenhäusern geht es schlecht. Diese Erkenntnis ist alles andere als neu. Das Schreckgespenst des großen Kliniksterbens steht schon mindestens 15 Jahre vor der Tür. Doch so richtig hat es diese Pforte nie durchschritten. Das könnte sich jetzt ändern, denn die Pandemie hat die finanzielle Situation vieler Kliniken deutlich verschärft.
Anzeige