Abstracts
Nichtalkoholische Fettleber

Prospektive Studie: Erwachsene mit NAFLD

Die Autoren beobachteten prospektiv eine multizentrischen Patientenpopulation, die das gesamte histologische Spektrum von NAFLD umfasste. Die Inzidenzen von Todesfällen und anderen Endpunkten wurden verglichen.
Kardiovaskuläre Outcomestudie

Empagliflozin bei Herzinsuffizienz

Die Auswirkungen von Natrium-Glukose-Cotransporter-2-Inhibitoren bei Patienten mit Herzinsuffizienz und einer erhaltenen Ejektionsfraktion waren bisher ungewiss.
Typ-2-Diabetes und Adipositas

Kardiovaskuläre Endpunkte im Vergleich

Vergleich von Magenbypass, Schlauchmagen und üblicher Therapie: Es sollte bestimmt werden, welche der beiden häufigsten bariatrischen Operationsverfahren mit einer größeren Reduktion schwerer kardiovaskulärer Ereignisse verbunden ist.
Renale Endpunkte

SGLT2-Inhibitoren im Vergleich zu anderen Medikamenten

Randomisierte kontrollierte Studien haben nephroprotektive Effekte von SGLT2-Inhibitoren gezeigt und klinische Daten lassen vermuten, dass sich diese Effekte in die tägliche Praxis übertragen. Langzeit-Effekte waren jedoch bisher unbekannt.
Typ-2-Diabetes

Inzidenz der proliferativen diabetischen Retinopathie

Es sollten die Inzidenz und Risikofaktoren für die Entwicklung der proliferativen diabetischen Retinopathie, der Traktionsablatio retinae und des neovaskulären Glaukoms 5 Jahre nach Diagnose eines Typ-2-Diabetes bestimmt werden.
Typ-1-Diabetes

Positive Auswirkungen einer frühzeitigen Therapieoptimierung

Das Ziel der Studie war, den Nutzen einer früheren vs. späteren Durchführung einer Intensivtherapie bei Typ-1-Diabetes im Hinblick auf das langfristige Risiko des Fortschreitens einer renalen und kardiovaskulären Komplikation abzuschätzen.
Hypertonie

Einfluss einer Salzsubstitution

Salzersatzstoffe mit reduzierten Natriumspiegeln und erhöhten Kaliumspiegeln senken den Blutdruck, aber ihre Auswirkungen auf die kardiovaskulären und Sicherheitsergebnisse waren bisher nicht untersucht.
Ernährung/Adipositas

Nach Diagnose eines Typ-2-Diabetes

Ungesunde Verhaltensweisen sind bei Erwachsenen mit Typ-2-Diabetes mit einem erhöhten Risiko für kardiovaskuläre Erkrankungen assoziiert.
Epidemiologie und Genetik

Genetische Prädisposition, Adipositas und Risiko für Typ 2

Sowohl Lebensstilfaktoren als auch genetischer Hintergrund tragen zur Entwicklung eines Typ-2-Diabetes bei. Es wurden Daten von 15 671 Teilnehmern europäischer Herkunft ohne Diabetes im Alter von 45 Jahren oder älter untersucht.
Mikrovaskuläre Erkrankungen

Korneale konfokale Mikroskopie sagt diabetische Neuropathie ...

Die korneale Nervenfaserlänge (CNFL) identifiziert die diabetische periphere Neuropathie (DNP) wie in Studien gezeigt werden konnte. In dieser longitudinalen diagnostischen Studie sollte untersucht werden, ob die CNFL die Entwicklung der DNP vorhersagen kann.
Kardiovaskuläre Outcome-Studien

Fenofibrateinnahme bei Patienten mit Diabetes

Es wurde der klinische Langzeit-Effekt von Fenofibrateinnahme im Hinblick auf Mortalität und kardiovaskuläre Ereignisse bei Patienten mit Typ-2-Diabetes untersucht.
Pädiatrischer Typ-2-Diabetes

Langzeitkomplikationen bei jugendlichem Typ-2-Diabetes

Die Prävalenz von Typ-2-Diabetes bei Jugendlichen nimmt zu, aber es ist wenig über das Auftreten damit verbundener Komplikationen bekannt, wenn diese Jugendlichen ins Erwachsenenalter übergehen.
Typ-1-Diabetes

Diabetische Ketoazidose und Mortalität bei Essstörungen

Jugendliche und junge Erwachsene mit Typ-1-Diabetes und Essstörungen haben ein mehr als dreifach erhöhtes DKA-Risiko und ein fast sechsfach erhöhtes Mortalitätsrisiko im Vergleich zu Gleichaltrigen ohne Essstörungen.
Impfschutz

Influenza-Impfung ist assoziiert mit ­reduzierter kardiovask...

Eine rezente Influenza-Infektion ist assoziiert mit einem erhöhten Risiko für atherothrombotische Ereignisse, akuten Myokardinfarkt (AMI) und Schlaganfall eingeschlossen. Über eine Assoziation zwischen einer Influenza-Impfung und kardiovaskulären Ereignissen ist bei Menschen mit Typ-2-Diabetes wenig bekannt.
Komorbidität

Glykämische Kontrolle, diabetische Komplikationen und Demenz...

Typ-2-Diabetes ist ein bekannter Risikofaktor für Demenz. Demgegenüber ist die Bedeutung der Blutzuckereinstellung und diabetischer Komplikationen bei der Entwicklung einer Demenz weniger gut belegt. Ziel dieser groß angelegten Kohortenstudie ist es, den Zusammenhang zwischen dem längsschnittlichen HbA1c sowie diabetischen Komplikationen und dem Demenzrisiko bei Personen mit Typ-2-Diabetes zu untersuchen.
Typ-2-Diabetes

COVID-19-Outcomes mit GLP1-RA, SGLT2i und DPP4i

Es sollten die Assoziationen bestimmt werden zwischen Glucagon-like-Peptid-1-Rezeptoragonist (GLP1-RA)- und Natrium-Glukose-Cotransporter-2-Inhibitor (SGLT2i)-Gebrauch vor der Erkrankung, verglichen mit der Einnahme von Dipeptidyl-Peptidase-4-Inhibitor (DPP4i) vor der Erkrankung und der Schwere der Folgen einer Coronavirus-2-(SARS-CoV-2)-Infektion.
Komorbidität

Kardiovaskuläre und renale Krankheitslast bei Typ-1- und Typ...

Typ-1-Diabetes (T1D) und Typ-2-Diabetes (T2D) erhöhen die Risiken für kardiovaskuläre und renale Erkrankungen (CVRD), verglichen mit der Population ohne Diabetes. Direkte Vergleiche zwischen T1D und T2D sind selten. Es sollte dies untersucht werden durch Pooling von Kohorten aus Schweden und Norwegen.
Gewichtsverlust

Einmal wöchentliches Semaglutid bei Übergewicht oder Adiposi...

Die Adipositas ist eine globale Herausforderung mit wenigen pharmakologischen Therapieoptionen. Bisher war nicht bekannt, ob Erwachsene mit Adipositas einen Gewichtsverlust mit einmal wöchentlichem Semaglutid in einer Dosis von 2,4 mg zusätzlich zur Lebensstilintervention erreichen.