Fußsyndrom
Nervenschädigungen

Spielen für die Diabetesforschung

Wissenschaftler:innen der Universitätsmedizin Magdeburg wollen mit Hilfe eines neuartigen Ansatzes Nervenschädigungen und Wahrnehmungsstörungen bei Betroffenen mit Diabetes frühzeitig erkennen.
Diabetisches Fußsyndrom

Gefahr durch Online-Bestellung von Einlagen

In einer Stellungnahme warnt die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) vor möglichen Gefahren für Patienten mit einem diabetischen Fußsyndrom durch die kontaktlose Bestellung von Einlagen im Internet. Schutzschuhe und individuell angefertigte Einlagen müssen professionell gefertigt und individuell angepasst werden, betont die Fachgesellschaft.
News
Eindämmung der vierten Coronavirus-Welle

Leopoldina: „Klare und konsequente Maßnahmen ‒ sofort!“

Die Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina hat eine neue Ad-hoc-Stellungnahme veröffentlicht. Das Papier konzentriert sich auf dringend notwendige Maßnahmen mit dem Ziel, die vierte Infektionswelle schnell und effizient einzudämmen.
Blutzuckerkontrolle

Ein Jahr praktische Anwendung: Gute Erfahrungen mit Lyumjev

Seit einem Jahr steht Lyumjev, die Weiterentwicklung des schnellwirksamen Mahlzeiteninsulins Humalog, nun für Erwachsene mit Diabetes mellitus zur Verfügung. Bei einer Presseveranstaltung stellten Experten Daten zu Lyumjev vor und erläuterten den hohen Nutzen.
Grundlagenforschung

Chemokine neutralisieren

Eine chemokinbindende Wundauflage soll die Heilung der Haut bei chronischen Entzündungen ermöglichen. Das haben Dresdener Wissenschaftler jetzt erfolgreich im Schweinemodell getestet.
Chronische Wunden

Warme Worte für kaltes Plasma

Der G-BA hat Mitte Juli der Wundbehandlung mit Kaltplasma ein für eine Erprobungsstudie hinreichendes Potenzial bestätigt. Das Unternehmen Neoplas Med sieht darin einen Meilenstein auf dem Weg zur Kassenleistung für die Methode.
BVKD – Die Diabetes-Kliniken

Ulcera mit minimalinvasiver Fußchirurgie behandeln

Die minimalinvasive Fußchirurgie lässt sich vielfältig auch oder gerade für Menschen mit Diabetes einsetzen. Die Orthopädin und Unfallchirurgin Miriam Birth aus Göttingen stellt beispielhaft die Distale Minimalinvasive Metatarsale Osteotomie (DMMO) vor, ein Verfahren zur Druckentlastung bzw. Umverteilung an den Metatarsalia.
Originalie

Kaltplasmatherapie bei Problemwunden

In dieser Studie wurde ein kleines, batteriebetriebenes Kaltplasmagerät bei zehn Patienten (elf Wunden) mit chronischen Problemwunden aus der diabetologischen Schwerpunktpraxis einmal wöchentlich zusätzlich zur Standardtherapie eingesetzt.
Diabetisches Fußssyndrom

Behandlung mit der OKOFLIP-Methode

Das Diabetische Fußsyndrom ist eine schwere Folgeerkrankung des Diabetes. Die Behandlung sollte unbedingt interdisziplinär erfolgen. Oberstes Ziel ist es, Amputationen zu vermeiden. Für die Wundheilung gibt es eine relativ neue Methode, die Dr. Denis Simunec hier beschreibt.
Fußbehandlung

Neues aus der AG Fuß in der DDG

Ein Rückblick auf die erste virtuelle Präsentation zur Zertifizierung auf der 29. Jahrestagung der AG Fuß in der DDG am 26. Februar 2021 und zum aktuellen Stand der Zertifizierung.
Kampagne „Save the 4“

Vier von fünf Amputationen sind vermeidbar

70 Prozent aller Amputationen betreffen Menschen mit Diabetes. Eine Kampagne aus Kanada findet jetzt Unterstützung in Deutschland. Laut Prof. Tschöpe vom Herz- und Diabetes­zentrum Nordrhein-Westfalen (HDZ NRW) ist zur Rettung von Gliedmaßen die frühzeitige Vorsorge in zertifizierten Wundheilungszentren unerlässlich.
Schwerpunkt „Wundmanagement“

Wundmanagement chronischer Wunden

Die Versorgung einer chronischen Wunde lässt in Deutschland zuweilen immer noch lange auf sich warten. Das ist ein Missstand, den es abzuschaffen gilt. Was bei der Behandlung von chronischen Wunden besonders zu berücksichtigen ist, lesen Sie hier.
Schwerpunkt „Wundmanagement“

Das Diabetische Fußsyndrom

Patienten, die unter dem Diabetischen Fußsyndrom (DFS) leiden, müssen in besonderer Weise versorgt werden. Oberstes Ziel ist, Amputationen zu verhindern. Das gelingt oft bei „hohen“ Amputationen, die Zahl der Amputationen an unteren Extremitäten nahm jedoch in den vergangenen Jahren zu.
Schwerpunkt „Wundmanagement“

Praktisches Vorgehen bei diabetischen Wunden

Welche Hilfsmittel gibt es bei der Behandlung von Wunden bei Menschen mit Diabetes? Welche Wundverbände sollten beispielsweise in der Praxis verwendet werden. Damit man hierbei erfolgreich ist, steht außerdem die inter- bzw. multiprofessionelle Behandlung im Vordergrund.
Spezial: diabetisches Fußsyndrom

EASD-Postersessions: Ganz unten

Auf dem virtuellen Kongress der European Association for the Study of Diabetes (EASD) behandelten verschiedene Postersessions das diabetische Fußsyndrom. Das ist leider alles andere als virtuell, wie die Arbeiten unter anderem aus Schottland, Belgien, Tschechien und Deutschland zeigten.
Diabetisches Fußsyndrom

Unterstützt die Aktion SaveThe4!

Sehr lohnenswert kann manchmal ein Blick über den Tellerrand bzw. über den Atlantischen Ozean sein. Dr. Thomas Werner hat eine vielversprechende Aktion aus Kanada entdeckt: SaveThe4. Was das ist? Lesen Sie unser kurzes Interview.
Schwerpunkt: Diabetischer Fuß

Diabetische neuropathische Osteoarthropathie

In diesem Schwerpunktthema geht es um eine Sonderform des Diabetischen Fußsyndroms: den Charcot-Fuß. Alles was bei der Behandlung dieser Krankheitsform zu beachten ist, weiß Dr. Martin Lederle und sein Team.
Schwerpunkt: Diabetischer Fuß

Individuell gefertigt: Unterschenkelorthese

Unterschenkelorthesen dienen zur Ruhigstellung und Druckentlastung zum Beispiel bei einer diagnostizierten DNOAP. Wie die Herstellung einer solchen Orthese im Detail abläuft, das verrät uns Katharina Wülker im folgenden Beitrag.
Schwerpunkt: Diabetischer Fuß

Meisterstücke für die Füße: Maßschuhe entstehen

Vorkonfektionierte Schuhe sind nicht immer geeignet, um Patienten mit Diabetischem Fußsyndrom mit geeignetem Schuhwerk auszustatten. Was bei der Fertigung von orthopädischen Maßschuhen zu beachten ist, erklärt Dorothee Krefter.
Schwerpunkt: Diabetischer Fuß

Heilmittel „Podologische Therapie“ 2020

Das Heilmittel „podologische Therapie“ wurde erstmals zum 1. August 2002 in die Heilmittel-Richtlinie aufgenommen. Ab diesem Zeitpunkt konnten für Patienten mit einem Diabetischen Fußsyndrom einige Heilmittel rezeptiert werden.