Tienhaara E, Falck AAK, Pokka TM-L, Tossavainen HP; Oulu, Finnland; Diabet Med 2022; 39:e14732.

Fragestellung: Ziel war die Ermittlung des Einflusses von Langzeit-glykämischer Kontrolle und glykämischer Variabilität auf mikrovaskuläre Komplikationen bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit in der Kindheit manifestiertem Typ-1-Diabetes.

Methodik: Sechsundzwanzig Teilnehmer wurden in eine prospektive Nachbeobachtungsstudie eingeschlossen. Univariate generalisierte Abschätzungsgleichungen (GEE) wurden zur Analyse verwendet, mit einer autoregressiven AR(1)-Kovarianzstruktur erster Ordnung für wiederholte Messungen, zur Erfassung der Beziehung zwischen entstehender ­diabetischer Retinopathie (DR) und jeder einzelnen erklärenden Variable, namentlich des Alters in Entwicklungsstadien von später Präpubertät zu frühem Erwachsenenalter, Diabetesdauer und Langzeit HbA1c. Danach wurde der simultane Effekt dieser drei erklärenden Variablen auf DR in einem multivariaten Modell untersucht.

Ergebnisse: Fünfundzwanzig Teilnehmer entwickelten DR zum Zeitpunkt des frühen Erwachsenenalters, nach einer medianen Diabetesdauer von 16,2 Jahren (Bereich 6,3 – 24,0). Keiner der Teilnehmer hatte DR während der Frühpubertät. Jede der drei Variablen war unabhängig assoziiert mit auftretender DR: Alter (OR 1,47, 95 % CI 1,25 – 1,74, p < 0.001) stärker als Diabetesdauer (OR 1,42, 95 % CI 1,23 – 1,63, p < 0.001) und HbA1c (OR 1,02, 95 % CI 1,001 – 1,05, p = 0.041) in dieser Population. In der multivariaten Analyse dieser drei erklärenden Variablen war nur Alter mit DR assoziiert (adjustierte OR 1,52, 95 % CI 1,10 – 2,10, p = 0,012).

Schlussfolgerung: Das Auftreten von DR während Jugendalter und frühem Erwachsenenalter ist nicht selten und steigt an mit dem Alter von Patienten mit verschlechterter metabolischer Kontrolle während und nach der Pubertät. Dies untermauert die Notwendigkeit, eine Verschlechterung der glykämischen Kontrolle während der Pubertät – wie auch in dieser Nachbeobachtungsstudie gesehen – bei Kindern mit Diabetes zu verhindern.

Kommentar: Pubertät, lange Diabetesdauer und erhöhter HbA1c prädisponieren junge Personen mit Typ-1-Diabetes für mikrovaskuläre Komplikationen im frühen Erwachsenenalter. Die Prävention einer Verschlechterung der ­glykämischen Kontrolle während der Pubertät ist kritisch.



Autor:
Prof. Dr. med. Martin O. Weickert

Erschienen in: Diabetes-Congress-Report, 2022; 22 (1) Seite 47