Kamrath C, Rosenbauer J, Eckert AJ, Siedler K, Bartelt H, Klose D, ­Sindichakis M, Herrlinger S, Lahn V, Holl RW. Giessen, Deutschland; Diabetes Care 2022 online ahead of print https://doi.org/10.2337/dc21-0969 .

Ziel: Ziel dieser Studie war es, die Inzidenz von Typ-1-Diabetes bei Kindern und Jugendlichen während der Coronavirus-2019 (COVID-19) Pandemie in Deutschland im Vergleich zu den Vorjahren zu untersuchen.

Forschungsdesign und Methoden: Basierend auf den Daten des multizentrischen deutschen Diabetes-Patienten-Verlaufsdokumentation (DPV)-Registers analysierten wir die Inzidenz von Typ-1-Diabetes pro 100 000 Patientenjahre bei Kindern und Jugendlichen vom 1. Januar 2020 bis zum 30. ­Juni 2021. Mithilfe von Poisson-Regressionsmodellen wurden die erwarteten Inzidenzen für 2020/21 auf der Grundlage der Daten von 2011 bis 2019 geschätzt und mit den beobachteten Inzidenzen in 2020/21 verglichen, indem die Inzidenzraten-Ratios (IRRs) mit 95 %-KIs geschätzt wurden.

Ergebnisse: Vom 1. Januar 2020 bis zum 30. Juni 2021 wurden 5 162 Kinder und Jugendliche mit neu auftretendem Typ-1-Diabetes in Deutschland registriert. Die beobachtete Inzidenz in 2020/21 war signifikant höher als die erwartete Inzidenz (24,4 [95 % CI 23,6 – 25,2] vs. 21,2 [20,5 – 21,9]; IRR 1,15 [1,10 – 1,20]; p < 0,001). Die IRR war im Juni 2020 (IRR 1,43 [1,07 – 1,90]; p = 0,003), Juli 2020 (IRR 1,48 [1,12 – 1,96]; p < 0,001), März 2021 (IRR 1,29 [1,01 – 1,65]; p = 0,028) und Juni 2021 (IRR 1,39 [1,04 – 1,85]; p = 0,010) signifikant erhöht.

Schlussfolgerung: Während der COVID-19-Pandemie wurde ein signifikanter Anstieg der Inzidenz von Typ-1-Dia-betes bei Kindern beobachtet. Die höchste Inzidenz von Typ-1-Diabetes zeigte sich um ~3 Monate verzögert nach der höchsten COVID-19-Inzidenz und auch nach den Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie. Die zugrunde liegenden Ursachen sind noch unbekannt. Es ist jedoch wahrscheinlicher, dass eher indirekte als direkte Auswirkungen der Pandemie die Ursache sind.

Kommentar: Während der Pandemie steigt die Typ-1-Diabetes Inzidenz in Deutschland bei Kindern deutlich an. Die Datenanalysen legen nahe, dass wohl indirekte Faktoren wie zum Beispiel weniger Kontakt mit der Umwelt (Hygiene-­Hypothese) oder auch ein erhöhtes Stresslevel potentielle Ursachen dieses Phänomens seien könnten. Für das Verständnis der Pathophysiologie des Typ-1-Diabetes wäre eine Aufklärung des ursächlichen Zusammenhanges sehr wertvoll. Anzumerken bleibt allerdings auch, dass die zahlreichen internationalen Untersuchungen zum Zusammenhang zwischen COVID-19 und Typ-1-Diabetes-Inzidenz derzeit zu widersprüchlichen bzw. uneinheitlichen Ergebnissen kommen.



Autor:
Prof. Dr. med. Michael Hummel

Erschienen in: Diabetes-Congress-Report, 2022; 22 (1) Seite 46