Mehr als 4 Millionen Todesfälle jährlich werden in Europa durch hauptsächlich atherosklerotisch-kardiovaskuläre Erkrankungen (ASCVD) verursacht, wobei Menschen mit einem Typ-2-Diabetes eine 2 bis 4 mal höhere kardiovaskuläre Mortalität als Nichtdiabetiker haben. LDL-Cholesterin (LDL-C) ist nicht nur ein Biomarker sondern auch ein kausaler Faktor in der Pathophysiologie der ASCVD. Ziel einer kardiovaskulären Prävention und Therapie ist daher eine am individuellen kardiovaskulären Risiko orientierte Senkung des LDL-C. Frau Dr. med. Ulrike Schatz, Universitätsklinikum Dresden, berichtete in einem Übersichtsreferat beim (Online)-Diabetes Kongress 2021 der DDG den aktuellen Stand der Hypercholesterinämie-Therapie.

Dieser Beitrag steht nur registrierten Benutzern mit Berufsverifizierung zur Verfügung. Jetzt anmelden.